Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften statt. Bitte beachten Sie die Hygienemaßnahmen vor Ort. More details

Ensemble der Sommerkonzerte Volkenroda

Stephanie Winker, Laura Ruiz-Ferrerez, Sarah Christ, Elena Graf u.a.  

Hohgarten 4
78224 Singen

Tickets from €20.50 *
Concession price available

Event organiser: Kultur und Tourismus Singen, Hohgarten 4 , 78224 Singen, Deutschland
* Prices incl. VAT plus €2.00 Service charges and delivery costs per order

Tickets


Event info

Stephanie Winker, Flöte (Bild)
Laura Ruiz-Ferrerez, Klarinette
Sarah Christ, Harfe
Elena Graf, Violine
David Schultheiß, Violine
Gareth Lubbe, Viola
Panu Sundqvist, Cello

ANTONIO VIVALDI (1678-1741): „Il gardellino (Der Stieglitz)“ op. 10 Nr. 3, Konzert für Flöte,
Streicher und B.C. (Harfe)

GEORG FRIEDRICH HÄNDEL (1685-1759) / JOHAN HALVORSEN (1864-1935): Passacaglia für Violine und Viola (1894)

CARL PHILIPP EMANUEL BACH (1714-1788): Triosonate G-Dur H 568, Wq 144 für zwei Violinen und B.C. (Harfe und Cello)

MAURICE RAVEL (1875-1937): „Introduction et Allegro“ für Flöte, Klarinette, Streichquartett und Harfe

TŌRU TAKEMITSU (1930-1996): „Toward the sea” III für Altflöte und Harfe (1989)

WOLFGANG AMADEUS MOZART (1756-1791): Klarinettenquintett A-Dur für Klarinette und Streichquartett, KV 581

Bei den Sommerkonzerten im thüringischen Zisterzienserkloster Volkenroda kommen, angeführt von der Flötistin Stephanie Winker, Musikerinnen und Musiker verschiedener Instrumentengruppen zusammen und erarbeiten für ein Konzertwochenende ein facettenreiches Programm das Entdeckungen und Überraschungen ermöglicht. Das spiegelt sich auch im Programm für das Gastspiel in der Stadthalle Singen.

In seinen zahlreichen Solokonzerten, die er für seine begabten Schülerinnen am venezianischen Waisenhaus Ospedale della Pietà komponierte, wählte Antonio Vivaldi gerne auch aussagekräftige Titel (nicht nur in den „Vier Jahreszeiten“), um die Stücke aus der Menge herauszuheben. Dazu gehört „Il gardellino“, in dem die Soloflöte das Zwitschern des Distelfinks nachahmt. Der norwegische Geiger Johan Halvorson nutzte ein Passacaglia-Thema (das sind Variationen über eine gleichbleibende Bassfolge) von Händel für ein ebenso vergnügliches wie virtuoses Streicherduo.

Carl Philipp Emanuel Bach, der zweitälteste, gilt als der berühmteste der Bach-Söhne, zu Lebzeiten war er gar berühmter als sein Vater. Die französischen Komponisten scheinen eine besondere Affinität zu Bläsern und zur Harfe (und der Kombination dieser Instrumente) zu haben: zu erleben ist dies in dem rauschhaften Farbenreichtum von Ravels „Introduction et Allegro“ aus dem Jahr 1905, das sofort das Bild von südlicher Sonne, Wind und Meer weckt.

Toru Takemitsu (1930-1996), der sich hauptsächlich autodidaktisch ausgebildet hatte, galt seit den fünfziger Jahren als einer der führenden Komponisten Japans. Avantgardistische Techniken der westlichen Musik sowie asiatische Musiktraditionen fließen in seinem Werk zusammen. Takemitsu komponierte auch Filmmusik, etwa für Akira Kurosawas „Ran“ aus dem Jahr 1985. „Towards the sea“ rückt den dunklen weichen Klang der Altflöte in den Mittelpunkt, das Motiv aus den Tönen Es-E-A („Sea“) durchzieht alle drei Sätze, die sich auf Herman Melvilles Roman „Moby Dick“ beziehen und die spirituelle Kraft dieses Buches spiegeln. Takemitsu hat das Stück als Auftragswerk für Greenpeace und die Rettung der Wale geschrieben. Man hört die Walgesänge in der Musik.

Den Abschluss bildet W.A. Mozarts unvergängliches Klarinettenquintett, geschrieben für Anton Stadler, einen der ersten Meister auf diesem damals noch jungen Instrument. Die Dialoge zwischen der Klarinette und dem Streichquartett gehören sicher mit zum Schönsten, was es in der Kammermusik gibt.

Event location

Stadthalle Singen
Hohgarten 4
78224 Singen
Germany
Plan route
Image of the venue location

Zwischen Vulkan und Bodensee, am Rande der Singener Innenstadt lädt die Stadthalle mit einem bunten Programm und großem Platzangebot zum Genießen ein. Stars der Unterhaltung wie Dieter Nuhr oder Tedros „Teddy“ Teclebrhan locken mit feinstem Humor, Pop-Artists wie Amy Macdonald oder die Wise Guys sorgen hier für unvergessliche Momente.

Seit 2007 hat die Stadthalle Singen ihre Pforten geöffnet. Die große Platzkapazität, bis zu 1900 Besucher pro Veranstaltung, eine große Bühne mit Orchestergraben und modernste Technik machen Veranstaltungen aller Art möglich. Damit hat sich die Stadthalle zu einem der wichtigsten Veranstaltungsorte der Region entwickelt. In nur fünf Jahren strömten rund 350.000 Besucher in die Stadthalle. Unter der Leitung des Eigenbetriebs Kultur& Tourismus Singen hat die Stadthalle schon längst überregionales Interesse geweckt. Denn hier wird nur die Crème de la Crème der Unterhaltungskünstler aufgeboten. Erstklassige Schauspieler, Musiker, Kabarettisten und Tänzer sorgen für das Rund-um-sorglos-Paket.

Die Stadthalle Singen ist ein Publikumsmagnet. Es führt kaum ein Weg an ihr vorbei, wenn man nach kulturellen Leckerbissen Ausschau hält. Hier können Sie unvergessliche Momente erleben – garantiert!

Hygiene concept

Einlass-Bedingungen
Besucher der Stadthalle Singen müssen geimpft oder genesen sein, Immunisierung nicht älter als 90 Tage, ansonsten muss ein gültiger Test vorgelegt werden. Geboosterte Personen haben uneingeschränkt Zutritt. (Entsprechende Nachweise müssen vorgelegt werden)
Kindergartenkinder und Kinder, die noch nicht eingeschult sind, sowie Schülerinnen und Schüler bis 17 Jahre gelten als getestet (Nachweis, z.B. Schülerausweis, erforderlich) und haben (auch ohne Impfung) Zugang zur Stadthalle.

In allen Innenräumen gilt zu allen Zeiten die gesetzliche Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske.

Es wird emfpohlen, weiterhin einen Mindestabstand einzuhalten.

Grundsätzlich gelten die Verordnungen des
Landes Baden-Württemberg.